in Kooperation mit

Inklusion - Alle zusammen

© Jacques Vapillon/Marinepool

 
Inklusion ist das neue Motto im Zusammenleben von Menschen mit und ohne Handicap. Ein Thema, das beim STG und der STG Academy großgeschrieben wird. Im Mittelpunkt steht dabei die deutsche olympische und paralympische Segel-Nationalmannschaft und die Entwicklung des Segelsports für Menschen mit Behinderungen. Aus diesem Grund wurden in Kooperation mit Segelvereinen bundesweit STG-Academy-Stützpunkte eingerichtet, die vor Ort das STG-Inklusionsprojekt umsetzen. 
In den Academy-Stützpunkten üben Segler mit und ohne Behinderungen gemeinsam den Sport aus.

Denn kaum eine Sportart wie das Segeln bietet für Menschen mit und ohne Handicap so viele Möglichkeiten, den Sport gemeinsam auszuüben und sich chancengleich und auf Augenhöhe zu messen, da die Boote an die jeweiligen Behinderungen angepasst werden können. Die zahlreichen Segler mit Behinderungen, die bislang offene Weltmeisterschaften (für Sportler mit und ohne Behinderungen) gewannen, beweisen dies eindrucksvoll.

In Deutschland ist eine sportartspezifische Zusammenführung von Behinderten- und Nichtbehindertensport in den Spitzenverbänden derzeitig undenkbar. NUR im Segelleistungssport ist diese Zusammenführung im Rahmen der Segel-Nationalmannschaft bereits vor Jahren erfolgt und Inklusion wird schon seit Langem gelebt!
 Das Sailing Team Germany fördert olympische und paralympische Segler gleichberechtigt in der Segel-Nationalmannschaft.

Seit Sommer 2014 fördert die Aktion Mensch die Inklusion im Sailing Team Germany.

STG Academy-Stützpunkte für Inklusion im Segelsport:

 

Oliver Schwall, Geschäftsführer STG:

„Der Behindertensport ist uns sehr wichtig und wurde voll in unser Fördersystem integriert. Somit haben wir als einzige Sportart eine wirklich ‚integrierte‘ Nationalmannschaft geschaffen!“

In Kooperation mit

SporthilfeKiel_sailing_city_resized